Search
× Search

Kontakt

Stadt Jüchen
Am Rathaus 5
41363 Jüchen

Telefon: 02165 915-0
Telefax: 02165 915-1199

E-Mail: stadt@juechen.de

Bankverbindung der Stadt Jüchen 
bei der Sparkasse Neuss

IBAN: DE02 3055 0000 0000 1903 22
SWIFT-BIC: WELADEDN

Allgemeine Öffnungszeiten

Mo. - Fr.
Mo. - Mi.
Do.

08.30 bis 12.00 Uhr
14.00 bis 16.00 Uhr
14.00 bis 18.00 Uhr

 

Öffnungszeiten im Sozialamt

Mo. - Mi.
Do.
Fr.

08.30 bis 12.00 Uhr
14.00 bis 18.00 Uhr
08.30 bis 12.00 Uhr

Von 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr ist das Rathaus für den Publikumsverkehr geschlossen.

Um Wartezeiten zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen die Vereinbarung eines Termins per E-Mail  Termine@juechen.de oder per Telefon 02165 915-0

Ansprechpartner

Besuchen Sie uns auch auf Facebook

 

Partnerstadt Leers in Frankreich

SuperUser Account
/ Kategorien: Partnerstädte

Ville de Leers

Geschichte der Partnerstadt

Ein Altarrecht ist für Leers im Jahre 1106 beurkundet, so dass man davon ausgehen muss, dass um diesen Zeitpunkt ein Dorf mit Gotteshaus vorhanden war. Der Name kommt vom germanischen Ausdruck "Leer", was die Bedeutung von Brachland hat. Ein Altarrecht ist für Leers im Jahre 1106 beurkundet, so dass man davon ausgehen muss, dass um diesen Zeitpunkt ein Dorf mit Gotteshaus vorhanden war. Die erste bekannte Volkszählung von November 1485 weist 60 Feuer, also 60 Familien mit einer Bevölkerung von 300 bis 500 Menschen aus.

Obwohl Leers abgelegen von wichtigen Verbindungsstraßen war, blieben der Ortschaft Kriege, Plünderung und Brände nicht erspart. So wurde z.B. die Kirche mehrmals zerstört und wieder aufgebaut. Aus dieser Zeit sind nur noch bauliche Spuren in der Kirche und in den Gebäuden um die Kirche erhalten. Außerdem gab es eine kleine Burg, deren Reste 1967 abgerissen wurden. Wahrzeichen der Gegend waren Windmühlen, und so ist noch heute die Mühle von Leers Wahrzeichen unserer Partnergemeinde.

Die Bevölkerung wuchs und erreichte im Jahre 1769 die Zahl von 1.000. Politische Ereignisse sorgten für schwere Zeiten. Im Jahre 1769 wurde Leers nach einer Jahrzehnte dauernden Entwicklung geteilt in Leers, Frankreich und Leers-Nord, Belgien. Zusätzlich musste im Jahr 1781 König Ludwig XVI. von Frankreich der Kaiserin Maria Theresia von Österreich Flurstücke abtreten. Im Jahre 1793 wurde Leers bei der Schlacht von Tourcoing durch österreichische Truppen besetzt. Im 19. Jahrhundert stieg die Bevölkerungszahl auf der französischen Seite von 1.007 im Jahre 1803 auf 4.096 im Jahre 1901 stark an.

Die erste große Baumwollweberei siedelte sich 1871 an und löste damit die Tätigkeit der Handweber ab, die neben der Landwirtschaft verbreitet war ab, weitere folgten.

Durch die Volksabstimmung im Jahre 1973 erklärten sich 76% der abstimmenden Leerser Bürger für den Erhalt der Fourez-Mühle, die daraufhin von der Gemeinde restauriert wurde und heute Wahrzeichen von Leers ist.

Bis heute ist Leers weiter gewachsen und fördert die Weiterentwicklung. Trotz aller Neubauten hat Leers seinen ländlichen Charakter bewahrt.

nächster Artikel Jüchener Partnerschafts-Komitee e.V.
Drucken
3122 Bewerten Sie diesen Artikel:
Keine Bewertung
Copyright Stadt Jüchen, 2021
Back To Top